Uncategorized

Danke Kassel für 13,6 %

28. September 2017  Uncategorized

Der Wahlkampf zur Bundestagwahl 2017 liegt hinter uns. Das Parteibüro ist fast schon wieder aufgeräumt, die Plakate eingesammelt und die ersten Auswertungen erstellt.

Jetzt ist es Gelegenheit, euch allen noch einmal herzlich für euer Engagement, eure Hilfe und Unterstützung zu danken. Zusammen haben wir es geschafft, im Wahlkreis 168 das hessenweit zweitbeste Ergebnis einzufahren. 11,6 Prozent der Wähler*innen haben uns im gesamten Wahlkreis ihre Stimme gegeben, in der Stadt Kassel waren es 13,6 Prozent und damit fast 4.000 Menschen mehr, als bei der letzten Wahl.
Dies wäre nicht möglich gewesen, ohne die vielen Menschen, die täglich an den Infoständen gestanden haben, den aktiven Solid-Gruppen, den Plakataufsteller*innen und Zeitungsverteiler*innen, den Menschen die den Wahlkampf aktiv in den Sozialen Medien mitorganisiert haben, den Layoutern und Kleistermeistern und denjenigen die selbst bis zum Wahlsonntag noch bis 1:00 Uhr nachts Kneipenwahlkampf gemacht haben – es war großartig!

Wir haben eine linke Kraft entwickelt, die ansteckend war. In den Kreisverbänden Kassel Land und Stadt sind über 40 Menschen neu in die Partei eingetreten, wollen sich zusammen mit uns dem Rechtsruck entgegenstellen und für eine andere Gesellschaft kämpfen.
Ich durfte mit dem Team der aktivem Wahlkämpfer*innen viele neue Erfahrungen sammeln, Initiativen kennenlernen, tolle Gespräche führen und es hat Spaß gemacht – jeden Tag. Aber natürlich war es auch anstrengend. Und gerade in solchen Momenten habe ich tolle Rückmeldungen bekommen, die mich motiviert haben weiter zu machen.

Mein besonderer Dank geht an das Büroteam, an Steffi und Frank, aber auch an Mandy, bei denen im Büro die Fäden zusammenliefen, die Termine koordiniert und vorbereitet haben, Spickzettel geschrieben und Anfragen beantwortet haben, bei denen es immer ein Kaffee gab und oftmals auch ein „setz dich erstmal“. Das hat gutgetan – vielen Dank!

Der tolle Erfolg und die vielen neuen Genoss*innen bringen aber auch neue Aufgaben mit sich.
Wir müssen die neue Genoss*innen einbinden und aktivieren, den Wahlkampf gründlich auswerten, unsere Stärken und Schwächen analysieren und daraus lernen und schauen, wie wir unsere Basis weiter verbreitern können – in den Ortsteilen und dem Umland.

Und wir müssen überlegen, wie wir mit dem erstarkten Rassismus, den völkischen Tendenzen und der zunehmenden rechten Hetze umgehen. Wir müssen auch in Kassel um die Menschen kämpfen, die den rechten Demagogen hinterhergelaufen sind, ihnen Angebote machen und dem Ruf nach Ausgrenzung Solidarität entgegensetzen.

All das liegt vor uns. Aber ich bin mir sicher, dass wir es nach diesem tollen Wahlkampf gemeinsam angehen können, gemeinsam und solidarisch.

Herzlichen Dank für deine Unterstützung im Wahlkampf

Torsten Felstehausen

Gerechtigkeit ist wählbar

22. September 2017  Uncategorized

https://youtu.be/NTfknw1gC70

Speed-Dating mit der HNA –

21. September 2017  Uncategorized

Sechs Leser*innen der HNA hatten am Dienstag die Gelegenheit, sich mit den 12 Kandidat*innen im Wahlkreis 168 (Kassel und Umland) zu treffen. Jeweils 4 Minuten waren für das Interview vorgesehen.

Vorher gab es die Möglichkeit, die eigene Position in einem 20 Sekundenspot zu erklären.

Ich habe viele tolle Rückmeldungen zu meinen Positionen und dem Programm der LINKEN bekommen.

Überzeugt euch selbst…

Noch eine Anmerkung zur HNA:
Ich hätte es begrüßt, wenn den Lesern mit sprachlichen Beeinträchtigungen mehr Zeit zur Verfügung gestanden hätte. Auch das ist Inklusion: Nicht alle gleich, sondern alle so, wie sie es benötigen.

Ein Job, von dem ich leben kann.

17. September 2017  Uncategorized

Jeder Fünfte in Deutschland kann sich keine Urlaubsreise leisten. Mehr als zweieinhalb Millionen Menschen müssen einem Zweitjob nachgehen. Deutschland hat den größten Niedriglohnsektor Europas. Der Mindestlohn von 8,84 Euro bewahrt nicht vor Armut. Der gesetzliche Mindestlohn muss auf 12 Euro pro Stunde erhöht werden. Wir müssen den Teufelskreislauf aus Kinderarmut, Lohnarmut und Altersarmut durchbrechen.

Die Grenzen sind nur in euren Köpfen

16. September 2017  Uncategorized

Ein toller Besuch in Kassel-Rothenditmold. Eingeladen vom Sozialen Friedensdienst Kassel e.V. und einigen Genoss*innen, die sich in diesem Projekt engagieren, habe ich heute erleben können, was es heißt gemeinsam und solidarisch zu arbeiten. „ZusammenSpiel“, so war der Tag überschrieben, zu dem der soziale Friedensdienst Kassel in die Straße „Am Marienhof“ eingeladen hat.
Zusammen mit vielen Freiwilligen sägte, hämmerte und schippte das Team rings um das Haus. Ein Fundament für die neue Gartenhütte, Erde für neue Sträucher und neue Bilder an der Hauswand.

Das Beste ist aber der neue Zaun, der mit Hilfe vieler Freiwilliger entstanden ist. Das Zaun nicht Ausgrenzung und Abschottung bedeuten muss, machten die vielen Akteure mir „ihrem“ Stück Zaun sehr deutlich. Individuell gestaltet, jeder für sich, aber doch erst zusammen ein Werk ergebend ist 2/3 des Projekts bereits fertig. Ich muss sagen, der SFD-Kassel hat wirklich alle Latten am Zaun…

Vielen Dank an die SOLID-Gruppe, die mich zu diesem Treffen eingeladen hat und auch an dem Projekt mit der Aktion „Waffel statt Waffen“ teilgenommen hat.

 

Kunst, Politik und soziale Medien

12. September 2017  Uncategorized

Ein toller Artikel aus der POP-Zeitschrift über den Besuch von Katja Kipping bei der Dokumenta in Kassel: http://www.pop-zeitschrift.de/2017/09/11/der-wahlkampf-auf-instagram-9von-wolfgang-ullrich11-9-2017/

Bildschirmfoto 2017-09-11 um 16.36.01

Ganzen Beitrag lesen »

Haustürwahlkampf

20. August 2017  Uncategorized

Für DIE LINKE beginnt jetzt die heiße Phase des Wahlkampfes. Von diesem Wochenende an werden unsere Wahlkämpferinnen und -kämpfer an vielen Haustüren überall in Deutschland klingeln. Denn: DIE LINKE hat konkrete Vorschläge dafür, wie das Leben sozial gerechter und Politik friedlicher werden können. Davon wollen wir in den nächsten Wochen und darüber hinaus möglichst viele Menschen überzeugen. Die effektivste Möglichkeit dafür ist ein persönliches Gespräch.Haustürwahlkampf

Energiewende: Nicht ankündigen – Machen!

28. Juli 2017  Uncategorized

Dass wir eine andere Energiepolitik brauchen ist längst allen klar. Atomkraft, Kohle und Fracking sind die gescheiterten Weichenstellungen des letzten Jahrhunderts. Sollte es am Klimawandel überhaupt noch etwas aufzuhalten geben, müssen jetzt konsequente Beschlüsse gefasst werden.

Wir müssen schleunigst raus aus der Verbrennung von fossilen Energieträgern. Dazu braucht es den Mut, die bestehenden regenerativen Energien flächendeckend zu nutzen, die Profitinteressen der großen Kraftwerkbetreiber wie E.on RWE, EnBW und Vattenfall nicht als Maßstab aller Dinge zu begreifen und Geld in Forschung und Ausbau erneuerbarer Energien zu stecken. Und natürlich müssen wir begreifen, dass es ein unendliches Wachstum in einer endlichen Welt nicht geben kann.

Sicherlich wird die Frage der Speicherfähigkeit von Energie eines der größten Probleme darstellen. Intelligente Maschinensteuerung und Verbundnetzwerke können hier einen Beitrag leisten. Trotzdem müssen neue Techniken entwickelt, erprobt und in Serienreife gebracht werden.

 

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar e. V. (Eurosolar) hat dazu alle im Bundestag vertretenden Parteien gefragt, welche Schritte in den nächsten vier Jahren gegangen werden sollen. Hier die Antwort der LINKEN: Ganzen Beitrag lesen »

Zeit für einen Kaffee?

22. Juli 2017  Uncategorized

Wer nicht fragt bleibt dumm…

21. Juli 2017  Uncategorized

Abgeordnetenwatch.jpg

Ob ich wirklich alle Fragen beantworten kann, bezweifele ich dann doch. Aber ich werde mich bemühen ehrliche und vor allem konkrete Antworten zu geben. Wenn mit das nicht gelingt, tretet mir auf die Füße und bohrt nach, denn nichts ist schlimmer als dieses allgemeine Polit-Blabla.

Auf jeden Fall kannst du mit ab sofort über Abgeordnetenwatch Fragen stellen. Die Antworten werden unmittelbar dort veröffentlicht.

Ich finde das eine gute Initiative, die versucht etwas Licht in Dunkel zu bringen. Viel zu lange wurde Politik in Hinterzimmern mit Lobbyverbänden gemacht.

An Lobbying an sich ist nichts auszusetzen. Es ist in einer parlamentarischen Demokratie legitim, auf Entscheidungen und Entscheidungsträger Einfluss zu nehmen. Die Art und Weise der Einflussnahme ist jedoch entscheidend. Korruption und Bestechung, Vorteilsgewährung, Vorteilsnahme und Intransparenz dürfen nicht die Mittel der Einflussnahme sein. Insoweit stellt der Lobbyismus eine latente Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat dar.

Ganzen Beitrag lesen »